Monat: Oktober 2011

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

Rhoenblicks Kommentar: Wir erinnern uns, die Commerzbank konnte nur mit “Hilfe des Staates” – d.h. mit Steuergeldern – vor dem Kollaps gerettet werden. So feudal haben nicht einmal die deutschen Könige und Kaiser ihr Wasser abgeschlagen! Das Wasser lassen scheint für die Commerzbank-Vorstandsmitglieder (schweizerisch: Geschäftsleitung; der CEO ist deren Chef) wichtiger zu sein als das …

Ausländische Stimmen zu den Wahlen in der Schweiz

24. Oktober 2011, 15:28, NZZ Online «Selbstmord mit Ansage» Die ausländischen Medien fokussieren in ihrer Berichterstattung über die Schweizer Wahlen auf die Verluste der SVP. Man sieht eine Bewegung im Sinken und den Vormarsch der Rechten gestoppt. Doch auch die FDP bekommt ihr Fett weg, während über die neuen Kräfte weitgehend Unklarheit herrscht. spi. Trotz …

Ein «mittleres Erdbeben» für die Schweizer Politik

24. Oktober 2011, 07:12, NZZ Online Presse beurteilt Gewinne der Newcomer- Parteien unterschiedlich Die Sitzgewinne von BDP und GLP bei den nationalen Wahlen wird nicht von allen Kommentatoren der Schweizer Zeitungen gleich beurteilt. Die einen versprechen sich davon mehr Dynamik in politischen Prozessen, die anderen attestieren diesen Parteien eher Profillosigkeit. (sda) Die Rezepte der staatstragenden …

Gaddafi ist tot – weinen die westlichen Politiker Krokodilstränen?

von Rhoenblick Eine schwierig zu beantwortende Frage. Viele westliche Politiker, angefangen bei Berlusconi, über Sarkozy und weitere EU-Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten haben den Schulterschluss zu Gaddafi gesucht. Seine Absage an den Terrorismus nach dem nine eleven hat ihnen ihre Zuwendung zu diesem schillernden Egomanen erleichtert. Gaddafi hat je nach Laune großzügige Geschenke verteilt oder hat Ausländer …

Ghadhafi – zwischen Utopie und Realitätsverlust

 20. Oktober 2011, 14:45, NZZ Online,  von Isabelle Imhof Der libysche Machthaber ging den Weg aller Despoten Wer war Muammar al-Ghadhafi, der Mann der zum Feindbild des libyschen Volkes geworden ist? Sein Vorbild war Nasser, seine Ambitionen waren enorm. Doch letztlich ging der Mann, der als unberechenbar und launenhaft gilt, den Weg aller Despoten: Er …